Kinder & Elternforum

Hallo und herzlich willkommen im Kinder- und Elternforum. Hier können sich Kinder und Eltern in einem Forum austauschen. Ihr müsst euch nur noch schnell anmelden und dann kann es auch schon losgehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Acrylamid auch in Babynahrung

Nach unten 
AutorNachricht
Astrid
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 272
Anmeldedatum : 22.01.09
Alter : 43
Ort : Görlitz

BeitragThema: Acrylamid auch in Babynahrung   Mi Feb 04, 2009 9:14 pm

Gläschen, die Kartoffeln enthalten, sind weiterhin geringfügig mit krebserregendem Acrylamid belastet. Pro Mahlzeit nimmt ein Baby damit aber höchstens vier bis fünf Mikrogramm Acrylamid auf. Reine Gemüse- und Obstgläschen sind nicht belastet.
Da Kartoffeln ernährungsphysiologisch wertvoller als Reis oder Nudeln sind, brauchen Sie auf Gläschen mit Kartoffeln nicht zu völlig verzichten. Sparen Sie sich stattdessen lieber öfter die ebenfalls mit Acrylamid belasteten Babykekse, damit Ihr Kleines möglichst wenig Acrylamid aufnimmt. Von den babygeeigneten „Knabbereien“ war übrigens der Bioland Zwieback am geringsten belastet.

Wenn Sie Acrylamid ganz vermeiden wollen, sollten Sie den Gemüse-Kartoffelbrei selbst zubereiten. Selbst gekochter Kartoffelbrei gilt praktisch als frei von Acrylamid. Achten Sie beim Einkauf aber auf die Qualität der Kartoffeln:
1) Kaufen Sie nur frische Kartoffeln ohne grüne Stellen und Keime.
2) Lagern Sie die Kartoffeln nicht bei Temperaturen unter 8 °Celsius.
Wenn Kartoffeln diese Bedingungen erfüllen, bildet sich auch beim Braten oder Frittieren weniger Acrylamid.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.neurodermitis-net.de
 
Acrylamid auch in Babynahrung
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Auch Frauen können "schöntrinken"
» Aus aktuellem Anlaß: Zwischen Übermutter und Rabenmutter
» Monroe Piercing für Herren
» Telekom ruft Router - Netzgerät zurück
» Cecon probiert auch

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kinder & Elternforum :: Gemeinsamer Bereich :: Arztpraxis :: Gesundheitsratgeber-
Gehe zu: