Kinder & Elternforum

Hallo und herzlich willkommen im Kinder- und Elternforum. Hier können sich Kinder und Eltern in einem Forum austauschen. Ihr müsst euch nur noch schnell anmelden und dann kann es auch schon losgehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Hausstauballergie

Nach unten 
AutorNachricht
Astrid
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 272
Anmeldedatum : 22.01.09
Alter : 43
Ort : Görlitz

BeitragThema: Hausstauballergie   Do Feb 05, 2009 1:47 pm

Haustauballergie/ Hausstaubmilbenallergie

Die Hausstauballergie ist eine Überempfindlichkeit auf bestimmte Eiweiße des Kots der Hausstaubmilbe.
Allergiker reagieren mit Augentränen, laufender Nase, Niesanfällen und Husten, in schwerwiegenden Fällen mit milbenbedingtem Asthma und Atemnot.
Bestimmte Bestandteile des Milbenkots können sogar zu ständigem Juckreiz und Ekzemen an der Haut führen (z. B. bei Neurodermitikern).
Nach dem Aufwachen oder beim Bettenmachen treten häufig besonders heftige Beschwerden, wie Niesanfälle, Asthmaanfälle und Atemnot auf.

"Hausstaub-Allergiker sollten auch bei Gerichten mit Meeresfrüchten vorsichtig sein. In Extremfällen kann es beim Genuss von Schalentieren zum lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock kommen. Ursache dafür ist nach bisherigen Erkenntnissen das Eiweiß Tropomyosin, das sowohl in Milbenkot wie auch in verschiedenen Meerestieren und Schnecken vorkommt."

Quelle:www.enius.de

Therapie:

Vermeidung des Kontaktes mit Milbenkot.
Da die größte Zahl an Milben im Bett ist, betreffen die wichtigsten Maßnahmen die Matratze und das Kopfkissen.
* Alle Matratzen in dem Zimmer, in dem der Allergiker schläft, vollständig mit Plastikfolie umwickeln (z. B. einer großen Malerfolie) und anschließend mit mit ca. 3 Spannbettüchern überziehen, oder aus dem Handel milbenkotdichte Matratzenbezüge, die wasserdampf- und luftdurchlässig sind, verwenden.
Dadurch wird zunächst getestet, ob sich die Beschwerden bei Kontaktvermeidung mit der Matratze bessern.
* Matratzen nicht zu lange verwenden. Besser häufiger austauschen.
* Auf die Matratze eine dicke auswaschbare Auflage legen, die mind. 1x monatlich gereinigt wird.
* Das Bettzeug bei mind. 60 °C waschen.

Da Hausstaub und Hausstaubmilben niemals ganz zu beseitigen sind, empfiehlt sich als Therapie in vielen Fällen eine Hyposensibilisierung. Bei Erfolg sind nach ca. 2-3 Jahren die allergischen Reaktionen fast vollständig verschwunden.

Weitere hilfreiche Maßnahmen:

* Verwenden Sie einen Staubsauger mit milbenkot- und pollendichtem Mikrofilter.
* Meiden Sie alte Teppiche. Sind welche vorhanden dann bitte 2x jährlich nass reinigen.
* Glattledersofas / Sessel / Liegen sind textilen Polstern vorzuziehen.
* Glatte Bodenflächen feucht wischen.
* Wohnung möglichst oft und lange lüften.
* Eventuell milbentötende Präparate einsetzen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.neurodermitis-net.de
 
Hausstauballergie
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kinder & Elternforum :: Gemeinsamer Bereich :: Arztpraxis :: Gesundheitsratgeber-
Gehe zu: