Kinder & Elternforum

Hallo und herzlich willkommen im Kinder- und Elternforum. Hier können sich Kinder und Eltern in einem Forum austauschen. Ihr müsst euch nur noch schnell anmelden und dann kann es auch schon losgehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ohne Stress im Auto unterwegs

Nach unten 
AutorNachricht
Astrid
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 272
Anmeldedatum : 22.01.09
Alter : 44
Ort : Görlitz

BeitragThema: Ohne Stress im Auto unterwegs   Di Feb 10, 2009 11:37 pm

"Damit Sie für alle Eventualitäten gewappnet sind, sollten Sie jetzt im Winter auf längeren Fahrten immer eine Thermoskanne mit heißen Tee dabei haben sowie für jedes Familienmitglied eine warme Decke, falls Sie mal eine Weile im Stau stecken. Denken Sie auch an eine Notration an Windeln, Babyfläschchen, Baby- und Kindernahrung sowie Wasser, um die Nahrung zubereiten zu können.

Sinnvoll sind außerdem Schneeketten (wenn Schneefall angekündigt ist) sowie ein Ersatzkanister mit Benzin. Stehen Sie im Stau, funktioniert die Heizung nur, wenn Sie den Wagen laufen lassen. Ist der Tank irgendwann leer, sitzen Sie im kalten Auto fest.

Alle das genügt jedoch noch nicht, wenn Sie Kinder dabei haben. Die Kleinen langweilen sich im Auto schnell, sodass Sie auch mit ein paar Spiel- und Beschäftigungsvorschlägen ausgerüstet sein sollten!

1. Unbedingt mit ins Auto muss das Lieblings-Kuscheltier. Es ist den Kleinen vertraut, so wirkt es beruhigend und tröstet. Für die Kleinsten sollten Sie außerdem mindestens einen Ersatzschnuller und Ersatzspielzeug bereithalten, wenn das eine oder andere auf den Boden gefallen ist.

2. Kassetten oder CDs mit Musik oder Geschichten sind fast schon ein "Muss" während der Fahrt, wenn Sie nicht Märchen oder selbst erdachte Geschichten erzählen wollen oder können (z. B., weil Sie alleine fahren). Um Ihre Nerven zu schonen, empfiehlt sich ein Abspielgerät mit Kopfhörern, denn 5-mal hintereinander hält man als Erwachsener dieselbe Bob-der-Baumeister-Geschichte nur mit zusammengebissenen Zähnen aus. Haben Sie mehrere Kinder mit unterschiedlichen Hörvorlieben, hilft ein Zweitgerät Dauerstreit auf der Rückbank zu vermeiden.

3. Selber singen vertreibt schlechte Laune. Ist die Stimmung am Nullpunkt angelangt, können Sie ein bekanntes Kinderlied anstimmen. Dass Singen munter macht, die Laune verbessert, den Kreislauf anregt und sogar das Immunsystem anregt, ist sogar wissenschaftlich belegt. Mit Liedern lässt sich auch wunderbar spielen. So können Sie Ihr Kind (ab dem Kindergartenalter) z. B. Lieder raten lassen. Sie singen oder pfeifen ein Ihrem Kind bekanntes Lied und dieses muss nun den Titel erraten. Oder Sie versuchen Lieder zu einem bestimmten Thema zu sammeln und anschließend gemeinsam zu singen. Wem fällt ein Lied ein, in dem Tiere vorkommen? Da ist die Auswahl von "ABC, die Katze lief im Schnee" über "Alle meine Entchen" bis hin zu "Fuchs, du hast die Gans gestohlen" groß. Oder soll es lieber märchenhaft werden? Da bieten sich z. B. "Hänsel und Gretel" oder auch "Dornröschen war ein schönes Kind" an.

4. Rätsel, Witze, Schüttelreime und Zungenbrecher lenken prima ab. Kindergartenkinder lösen gerne einfache Rätsel (Was kann laufen, obwohl es keine Füße hat? Die Nase!) und versuchen sich an Zungenbrechern wie "Zwei zischende Schlangen sitzen zwischen zwei spitzigen Steinen und zischen zwischen zwei zwitschernden Vögeln im Zwetschgenbaum." Schüttelreime wie "Er würgte eine Klapperschlange’, bis ihre Klapper schlapper klang." oder auch nette Kinderwitze sorgen für vergnügte Heiterkeit auf der Rückbank.

5. Halten Sie geeignete Spielsachen griffbereit. Auf Spielzeug, das aus vielen Kleinteilen besteht, sollten Sie lieber verzichten, denn allzu leicht verschwindet das eine oder andere Teil zwischen den Sitzpolstern oder unerreichbar im Fußraum… Auch Filzstifte zum Malen sind ungeeignet, hinterlassen sie doch eindrucksvolle und dauerhafte Flecken. Geben Sie Ihrem Kind lieber eine Magnetmaltafel, da kann nichts passieren und der Metallstift ist in der Regel mit einer Schnur an der Tafel befestigt, sodass er nicht hinunterfallen kann. Beliebt und praktisch sind kleine Bilderbücher (z. B. Pixie-Bücher), denn da kann Ihr Kind gleich eine größere Auswahl mitnehmen. Spielzeug sollte immer griffbereit in eine Extratasche gepackt werden, die entweder neben dem Beifahrer oder neben Ihrem Kind auf der Rückbank stehen sollte. Besonders praktisch sind spezielle Spielzeug-Utensilos mit mehreren Taschen, die über die Rückenlehne der Vordersitze gehängt werden. Da ist alles übersichtlich verstaut und Ihr Kind kann sich gut selbst etwas herausholen.
Wichtig: Ihr Kind sollte nicht längere Zeit am Stück malen, Bücher ansehen oder lesen. Das erhöht die Gefahr, dass ihm schlecht wird (Reiseübelkeit). Empfindliche Kinder sollten lieber während der Fahrt nach vorne zur Frontscheibe hinaussehen oder Kassetten hören, denn akustische Reize können die krank machenden Reize aus dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr überlagern.

6. Die Kleinsten haben gerne Gesellschaft. Babys und Kleinkindern wird es alleine auf dem Rücksitz über kurz oder lang langweilig. Packen Sie daher möglichst so, dass auf dem Rücksitz ein Platz frei bleibt. Dann können Sie sich immer wieder für eine Weile zum Mitspielen neben Ihr Kind setzen.

7. Beschäftigen Sie Ihr Baby oder Kleinkind mit Finger- und Kitzelspielen. Um die kleinen Mitfahrer zu erheitern, braucht es gar nicht viel. Es genügt, wenn Sie mit großem Trara die Nase oder den Bauch Ihres Kindes mit dem Finger antippen und lächelnd "Daaa ist die Nase!" verkünden. Ein erfreutes Glucksen können Sie mit lustigen Grimassen oder Kitzelspielen hervorlocken - vielleicht lassen Sie Ihre Finger über den gesamten Körper Ihres Kindes wandern auf der Suche nach den Ohren? Einfaches Fingerwackeln lenkt Babys eine Weile ab. Viel toller ist natürlich ein Fingertheater mit Fingerpüppchen (im Spielwarengeschäft erhältlich). Theater lässt sich aber genauso gut mit Kuscheltieren, Puppe oder Autos spielen. Notfalls tut es auch ein Stück Papier - zum Schifflein oder Hut gefaltet - und über den Finger gestülpt.

8. Halten Sie für jedes Kind ein oder zwei Überraschungen parat. Weil Neues immer am spannendsten ist und besonders gut ablenkt, sollten Sie schon vor der Fahrt etwas für den absoluten "Quengel-Notfall" besorgen. Gut geeignet sind beispielsweise eine neue Hörspielkassette, Fingerpüppchen, ein kleines Bilderbuch, ein Magnetspiel (ab dem Kindergartenalter) oder ein Quartett (für Vorschul- und Schulkinder). Ab dem Vorschulalter flechten viele Kinder gerne. Wenn Sie einen Strang Wolle an der Nackenstütze des Vordersitzes befestigen, kann sich Ihr Kind damit gut für längere Zeit beschäftigen."


Quelle: Dr. Andrea Schmelz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.neurodermitis-net.de
 
Ohne Stress im Auto unterwegs
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Rohrbruch - Auto versank im Boden
» Radeln: Mit oder ohne Helm?
» Heunetze mit und ohne "Knötchen"
» Leben ohne Schatten...
» Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kinder & Elternforum :: Gemeinsamer Bereich :: Ferien & Urlaub-
Gehe zu: